Logo

Suchkategorien

Sie befinden sich hier: Home => Film-Trailer => Karneval

Karneval, Fasnacht, Fasnet, Fasching

Im nagelneuen Mercedes-Benz 170 durch die Altweiberfastnacht:
Karneval, Fasching + Fastnacht im Wirtschaftswunder von einst.

 

Karneval: 3. Reich, DDR, Wirtschaftswunder-Jahre, 1970er Jahre

Karnevalsfeiern von 1930 bis 1990.


Erinnern Sie sich noch an den Karneval in Ihrer Kindheit?

Vielleicht haben Sie damals auch Fasching, oder Fastnacht oder Fasnacht gesagt. Wahrscheinlich sind Ihre Kindheits- & Jugend-Erinnerungen fröhlicher als das, was Sie heutzutage im Fernsehen oder vielleicht draußen auf den Straßen erleben. TRIANOmedien hat in seinem Filmarchiv mehrere Hundert Filmrollen mit Karnevals-Aufnahmen aus den 1920er bis 1980er Jahren.

Es sind wichtige Mosaik-Steine für die Erstellung der Jugend-Chronik- und Jahrgangs-Chronik-Filme. Wer Gelegenheit hat, in diese Unikats-Filme hineinzuschauen, der entdeckt eine andere, längst vergangene Welt. Egal, ob es sich dabei um Filme aus den 1930er, 1940er, 1950er, 1960er, 1970er oder 1980er Jahren handelt. Nicht nur die Welt, auch der Karneval oder Fasching war damals anders.

Eine überraschende Entdeckung

Der Karneval scheint in früheren Jahrzehnten mehr spontane und ursprüngliche Lebensfreude auszustrahlen als heutzutage. In den 1930er bis Anfang der 1970er Jahre ist oft mehr Fröhlichkeit zu spüren als in den darauf folgenden 70er und 80er Jahren.

Was sich gewandelt hat außer den Kostümen, Masken, und den Karnevals-Wagen

Jede Zeit hat ihre Lieblings- oder Mode-Kostüme und Mode-Perücken. Seien es Zauberer, Clowns, Chinesen, Cowboys, Indianer, Edelfräuleins und und und. So tauchen beispielsweise ab 1972 verstärkt orange-rote Afro-Look-Perücken auf. In den 70er Jahren macht sich auch die Frauen-Emanzipation stärker bemerkbar. Historisch interessant auch, daß sich der Karneval in schwieriger Zeit eher in die Innenräume verlagert: In die Säle von Gaststätten, in die Atelierfeste, in die Herrensitzungen und die privaten Kostüm-Partys. So geht es auch während der Zeit des Dritten Reich s bei privaten Kostüm-Partys oft hoch her.

"Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien..."

ist 1948/1949 der Karnevals-Schlager der Saison. Er spielte auf den Zusammenschluß der amerikanischen, britischen und französischen Zone zur gemeinsamen Westzone an. Und in der kargen Nachkriegszeit kommt der Straßenkarneval erst Anfang der 1950er wieder vermehrt auf.

Das historische Filmmaterial zeigt außerdem: Die Zuschauer, die Zugmaschinen und die Straßenkulissen ändern sich besonders stark von den 1950er zu den 1960er Jahren. Denn die Vorkriegs-Lkws und Pkws wie der Mercedes-Benz 170 oder Opel Olympia als Zugmaschinen oder Paradewagen für das Prinzenpaar werden schrittweise durch Nachkriegs-Modelle ersetzt. Die wiederum sind mittlerweile längst selbst zu Oldtimern geworden.

Das Straßenpublikum der 1950er Jahre

wirkt unglaublich artig unter den Blicken der gestrengen Schupos und Wachpolizisten. Selbst die Halbstarken mit Bugwelle. Zudem: Kostümierung ist bei den Zuschauern noch längst nicht die Regel.

Viele Hausfassaden wären in dieser Zeit gerne "kostümiert", denn noch befindet sich Deutschland in der Wiederaufbau-Phase: Entlang des Streckenverlaufs vom Karnevalszug sind oft genug noch Feuerschutzwände, Hausruinen oder Fenstereinfassungen, die durch Bretterwände ersetzt sind, zu erkennen. Diese Lücken werden in Westdeutschland erst in den goldenen 1960er Jahren geschlossen.

Je rigider das Herrschafts-System, desto

dezenter die Karnevals-Parolen. Desto mehr richtet sich der offizielle Spott der Karnevals-Wagen gegen andere Länder. Und desto mehr Huldigungen und Lobhudelei gegenüber den eigenen Regierungs-Vertretern und -Systemen. Wie im wirklichen Leben. In dem kurzen Film-Trailer hier können Sie im Karneval der DDR von 1956 folgende Parole lesen: "Unser Präsident Wilhelm Pieck - ein Leben für Frieden und Völkerverständigung"...

Zumindest die privaten Karnevals-Partys der Jugend in den 1930er bis 1960er Jahren zeigen in historischen Schwarzweiss- und Farbfilmen übrigens, daß viele junge Frauen für ein anregendes Miteinander sorgen. Und das schon lange vor der Emanzipationswelle der 1970er Jahre. Auch wenn sie bis heute nicht Mitglied in einigen traditionellen Karnevalsvereinen werden dürfen. Auch insofern hatte der Karnevals-Hit von 1949 recht:

"Wir haben Mägdelein mit feurig-wildem Wesien..."

Mehr dazu und wie aufregend die Mädchen und jungen Frauen von früher waren, finden Sie in den Jahres-Chronik-DVDs, Jugend-Chroniken und Geschenk-DVDs von TRIANOmedien - bei den jeweiligen Jahrgängen. Originelle Geschenk-Tipps, die nebenbei auch die Karnevals-Partys und Kostüm-Feste von einst zum Leben wiedererwecken. Und all' die anderen Erinnerungen an Kindheit und Jugend. NIcht nur ein besonderes Geburtstags-Geschenk für Mitmenschen, die in der Karnevalszeit ihren Geburtstag feiern.