Logo

Suchkategorien

Regulärer Schnellversand 1x pro Tag
Vom 27.11. bis 30.12.2017:
bis 23.12. mit meist 1-3 Tage Laufzeit
von Bestelleingang bis zu Ihnen daheim
Bei Fragen rufen Sie bitte 0171/8215312 an

"Schöne Erinnerungen für Betagte und Hochbetagte in unserer Alten- und Pflegeeinrichtung"

Wir hatten kürzlich unser Stiftungsfest. Motto: Die Fünfziger Jahre. Für unsere Bewohner haben wir verschiedene Attraktionen organisiert. Das waren beispielsweise:
- Kekse, Kuchen und Bonbons wie in den 50ern
- Frisuren und Kleidung wie in den 50ern bei den Mitarbeitern des Sozialdienstes
- Rätselraten zu den 50ern
Alle Sinne sollten angesprochen und so die Erinnerungen geweckt werden. Dazu gehörte dann auch noch ein Film zum Lebensgefühl der jungen Menschen in den 50ern. Dafür habe ich speziell den Film "Unsere Jugend-Jahre in den 50ern" auf www.TRIANOmedien.de bestellt und im Vorhinein über meine Projektidee mit dem Inhaber von TRIANOmedien gesprochen.

Ich habe mir den Film dann sicherheitshalber sogar vorab angesehen. Denn ich wollte wissen, ob das auch etwas für unsere Bewohner ist. Wir haben einige über 90- und sogar 100jährige. Aus früheren Gesprächen in meiner Funktion als Betreuerin weiß ich, daß einige Kriegstraumata noch nicht überwunden sind. Mehrere Bewohner stammen aus dem Lippischen, eine Dame stammt aus Köln, einige aber auch aus Ostpreußen und Schlesien. Sie sind dann nach dem Krieg im Lipperland geblieben. Ein Film mit Kriegsbezug wäre für manche von zu schmerzhaft gewesen.


Der Film war jedoch einwandfrei. So habe ich ihn dann meiner Gruppe auf dem Stationsfernseher vorgeführt. Meine Gruppe bestand aus 12 Personen im Alter von 85 bis 100. Ein paar von ihnen mit beginnender Demenz, die anderen "fit". Wie sie reagiert haben?

Der Film hat sie sichtlich aktiviert. Alle. Zwischendurch hörte ich Kommentare wie "Kennst Du das noch?" oder "Ah, ja. Das kenn' ich noch. Es ist schön, das man das mal wieder sieht!"

Die "Fitten" konnten sich den ganzen Film ansehen und hätten sich davon noch viel mehr ansehen können. Doch wir mußten auch auf die Hochbetagten Rücksicht nehmen. Die Bewohner mit beginnender Demenz-Erkrankung wurden nach einer guten halben Stunde etwas unruhig. Da mußte ich dann eine kleine Pause einlegen und erst einmal über das Gezeigte reden.

Das auf der DVD Gezeigte weckte viele Erinnerungen, der Film wurde mit Interesse verfolgt. Das war eine schöne kleine Gruppe, ein guter Film und ein schöner Nachmittag für uns alle in unserer Alten- und Pflegeeinrichtung. Ein gelungenes Projekt. Mal schauen, wann ich diesen Film wieder einmal zeigen werde.


Angelika H., Lemgo