Logo

Suchkategorien

Sie befinden sich hier: Home => Oldtimer- & Youngtimer-Filme
<< Zurück zum Produkt

 

Wie Sie W 108 oder Heckflosse zu den Kosten eines W 124 fahren.

Und sogar noch im Wert steigern


Kennen Sie das nicht auch? Sie liebäugeln mit einem alten Mercedes. Einem klassischen aus den '60er oder frühen '70er Jahren.  Ein Oldtimer soll es sein. Sie halten im Internet Ausschau und hören sich herum. Schließlich entdecken Sie auf mobile.de oder autoscout24 oder eine Kleinanzeige oder gar über einen persönlichen Fingerzeig eine alte S-Klasse, die Ihnen gefallen könnte. Konkret einen der Baureihe W 108.

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVD

Das ist die Baureihe, die im Sommer 1965 auf den Markt kam und die sog. Heckflossen-Baureihe W 111 abgelöst hat. Anschließend wurde sie dann bis zu den Olympischen Sommer-Spielen in München 1972 gebaut.

Sie haben den Verkäufer angerufen. Was er so gesagt hat, erscheint Ihnen interessant genug für einen Besichtigungs-Termin. Und nun sind Sie auf dem Weg zum vereinbarten Treffen. Sie spüren dieses Gefühl der Vorfreude:

Heute kann es der richtige Wagen sein:

Die Ausstattung passt Ihnen. Der Zustand scheint i.O. zu sein.

Und der Preis angemessen.

Außerdem lässt sich da sicher noch etwas machen...

Ihr Jagdfieber ist jedenfalls geweckt. Und es wäre doch zu ärgerlich, wenn Sie diese Chance verpassen würden. Oder wenn Ihnen gar jemand Anderes zuvorkäme. Sie malen sich schon aus, wie schön es wäre, wenn alles passte und Sie Ihren neuen Oldtimer nachher schon mit nach Hause nehmen könnten.

Schließlich ist es soweit, und der Besitzer führt Sie zur Garage.

Langsam öffnet sich vor Ihnen das Garagen-Tor.

Und da steht er:

Ihr allererster Eindruck ist gut:

Lack, Chrom, Blech, ...

Er wirkt original. Zwar mit neuen Kotflügeln, aber unverbastelt. Auch innen sieht er gut aus. Kein Muff. Er riecht sogar noch ein bisschen so wie einst, als er die Stuttgarter Fertigungshallen verließ. Als Oldtimer! Augenscheinlich:

weder Blender noch „heruntergeritten“

Er springt dann auch gut an. Und draußen verstärkt sich noch Ihr erster Eindruck. Dann Blick unter die Motorhaube,  Probefahrt, und noch einmal auf der Hebebühne in einer Werkstatt: Insgesamt eine gute Substanz. Und gerade 'mal zwei Vorbesitzer. Da hat Sie Ihr erster Eindruck nicht getrogen.

Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedien

Ein paar Kleinigkeiten müssen natürlich 'mal gemacht werden.

Das ist Ihnen nicht entgangen. Und das können Sie, als es um den Preis geht, auch gut anbringen

Über den Preis, zusätzlich vier gute Fuchs-Alu-Felgen und sogar eine Ersatz-Einspritzpumpe werden Sie schließlich handelseinig.

Auf der Überführungs-Fahrt hören Sie dem Summen des Motors zu.

Und schauen über die lange Motorhaube und die zwei Kotflügel zum Stern.

Sie freuen sich, Ihr Herz lacht

Dieses Gefühl werden Sie auch in der Folgezeit nicht mehr los. Sie haben mit diesem 108er einen richtig guten Kauf getätigt. Das bekommen Sie auch von Anderen bestätigt. Von anderen Oldtimer-Liebhabern, sogar von Heckflossen-Fahrern, von Ihrem Umfeld und von völlig unbekannten Menschen:

Jedes Mal, wenn Sie irgendwo auftauchen, dann  verbreiten Sie mit Ihrem Oldtimer Freude. Bei Alt, bei Jung. Bei Männern und bei Frauen. Mädchen und ganz junge Frauen lachen Sie auch unverwunden an. Sie merken: Sie kommen damit besser an als beispielsweise mit einem neuen Sportwagen oder mit einem SUV oder einem aktuellen Dienstwagen. Sie haben diese Beachtung eigentlich nicht nötig, aber ein bisschen angenehm ist es dennoch.

Lassen Sie die Anderen ruhig ihre neue Dienst- oder Firmenwagen fahren

Das sind Leasing-Fahrzeuge und gehören denen meistens eh' nicht

Doch Sie fangen auch an, sich Gedanken zu machen: Ihr neuer Oldtimer hat keinen Zustand 1, oder 2+. Den wollten Sie auch gar nicht. Sondern einen Zustand, dass Sie Ihren Wagen auch noch mit gutem Gewissen fahren können und ihn nicht nur in einer vollklimatisierten Garage stehen haben.

Es bleibt jedoch eine Rest-Unsicherheit: 

Wie gut ist sein Wartungs-Zustand wirklich? Und:

Tickt da eine Zeitbombe, weil bald große Reparaturen anstehen?

Wie Sie jetzt für den Preis nur einer einzigen Zigaretten-Schachtel Ihren neuen Wagen umfassend vor Verschleiß und teuren Reparaturen schützen: Bitte klicken Sie dafür hier hin

Denn Sie können nicht immer davon ausgehen, dass der Vorbesitzer Ihnen 100% reinen Wein eingeschenkt hat. Und eines ist sicher: Der Vorbesitzer und auch kein Anderer wird nicht wissen, welche verschiedenen Mechaniker in den unterschiedlichsten Werkstätten und Tankstellen in den letzten über 40 Jahren an dem Fahrzeug gearbeitet haben. An welchem Aggregat auch immer.

Niemand kann behaupten,

dass die immer alle 100 % korrekt

die Wartungs-Vorschriften eingehalten haben

Sei es aus Zeitdruck oder Unkenntnis oder aus einem Irrtum, weil sie versehentlich zur BERU- statt zur BOSCH-Zündspule gegriffen haben, die im Ersatzteil-Lager gerade vorrätig gewesen war. Dann kann es ganz leicht passieren,

dass Sie Jahrzehnte später noch diesen Wartungs-Fehler ausbaden müssen.

Weil zum Beispiel Ihr Motor in der Kaltstart-Phase nicht richtig läuft.

Und Ihre aktuelle Werkstatt wird sich oft totsuchen...

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVD

Zu solchen Wartungs-Fehlern gleich mehr. Doch vorab noch dieses:

Bei jedem Auto, das Sie nicht schon seit vielen Jahren in Ihrer Obhut haben, kann es zu Baureihen- oder Hersteller-typischen Schwächen und Defekten kommen. Da ist das hier für die 108er und 109er sowie 110er, 111er und 112er Heckflossen und 113er Pagoden-Mercedes-Benz-Fahrzeugen nur eine kleine Liste. Sicherlich kennen Sie die meisten davon schon.

Diese Schwächen haben auch für die meisten anderen historischen Mercedes-Benz Oldtimer der 50er bis 70er Jahre Bedeutung. Das soll heißen für die Ponton-, die Flügeltürer-, die Adenauer-Mercedes-, die 600er und die Strich Acht /8 Baureihen. Der Einfachheit halber wird im Folgenden aber immer von den hier etwas mehr im Vordergrund stehenden 60er Jahre Baureihen W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 gesprochen werden. Folglich von der Alten S-Klasse, den Heckflossen und den Pagoden Und oft genug auch nur beispielhaft vom W 108/109.

Doch schauen Sie nun einmal kurz in diese Liste möglicher Mängel hinein:

·        Unfall-Reparaturen: Da Mercedes-Benz-Pkws schon in den 60er und 70er Jahren langlebiger waren, höhere KM-Leistungen pro Jahr schafften und als Benziner schneller als andere Fahrzeuge waren, haben sie allein deshalb im Laufe der Zeit überdurchschnittlich häufig Unfallschäden abbekommen können. Zumindest die statistische Wahrscheinlichkeit stieg dafür an. Während die Unfallgegner im Zweifel danach eher verschrottet wurden, wurde der W 108 Mercedes wie schon zuvor die Heckflossen häufig „gerettet“. Von wem und mit welchen fachmännischen Methoden auch immer.

D.h. ähnlich älteren Porsche-Fahrzeugen müssten unter altgedienten Mercedes-Fahrzeugen rein statistisch mehr Unfall-Fahrzeuge zu finden sein, als bei Brot-und-Butter-Autos, die 30 – 40 Jahre später längst weggerostet und in der Schrottpresse gelandet sind. Das gilt insbesondere für die sog. „Alte S-Klasse“ W 108 / 109, die Heckflossen und auch für die Pagoden-SL's der Baujahre 1963 bis 1971. Alles ja seit über 10 Jahren und mehr echte Oldtimer.

Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedien

Wer sagt Ihnen, dass da nicht noch Unfallschäden an einer Traverse oder unter Reparatur-Schwellern und Überziehblechen verborgen sind, von denen selbst der Vorbesitzer keine Ahnung hatte oder sich 40 Jahre später nicht mehr dran erinnern konnte? Nicht jeder Unfallschaden lässt sich fix durch Spaltmasse, Lackfahnen und Magnettests entlarven. Manches lässt sich gut tarnen.

·         W 108 / 109 / 110 / 111/ 112 / 113 Schwachstelle Nr. 1: Kotflügel.  Da, wo die Mercedes-Kotflügel unterhalb der A-Säule verschraubt sind, da rosten sie gerne an den Schraubenaufnahmen. Auch im Lampentopf der tropfenförmigen Front-Scheinwerfer der Heckflossen, Pagoden und 108er / 109er Oldtimer.

Der Streusalz und Dreck, die vor Jahren und Jahrzehnten im normalen Fahr-Betrieb hochgeschleudert wurden, lagerten sich auf den Lampentöpfen ab, zogen dort Feuchtigkeit an und begannen ihr zerstörerisches Werk zu verrichten. Auch Werkstätten und Karosserie-Betriebe, die mit Unterbodenschutz den Gummipropf und Ablauf vom Lampentopf zuschmierten, sorgten so für künftige Durchrostungen.

Dass von diesen Streusalz-Rostattacken Tausende und Zehntausende W 108er schon in den 1970er Jahre so zerstört wurden, dass für sie die normale Inspektion keinen Sinn mehr gemacht hätte, erfahren Sie, wenn Sie hierhin klicken

Kotflügel sind nicht preisgünstig: Allein für einen vom W 108 Mercedes sollten Sie derzeit mit 70,00 € bis über 550,00 € im freien Teilehandel rechnen. Der Oldtimer-Bonus halt... Die 70,00 € bis 150,00 € W 108 Kotflügel sind meist an den einschlägigen durchgerostet. Oder schon geschweißt bzw. gespachtelt.

Ab ca. 250,00 € an aufwärts kann ein gebrauchter Blech-Kotflügel recht solide sein, benötigt aber meist noch Säuberung von leichtem Flugrost u.ä.m.. Ab ca. 500,00 € an aufwärts erhalten Sie quasi Neuware. Hinzu kommen Dichtbänder. Eine gute Lackierung benötigen Sie außerdem. 

     Sie ahnen, mit ein paar Tupfern aus einem Original-MB-Lackstift allein ist es bei einer kleinen Roststelle oben am Lampentopfrand meist nicht getan, wenn Sie mehr als ein paar Monate lang Ruhe haben wollen. Da mag Sie der Vorbesitzer noch so treuherzig anschauen:

Mit 500,00 bis 1.500,00 € pro Kotflügel zuzüglich Montage-Arbeiten sollten Sie beim W 108 Mercedes mittelfristig schon rechnen. Kunststoff-Kotflügel wiederum unterliegen noch ganz anderen Gesetzmäßigkeiten. Heckflossen-Ersatzteile sind auch nicht billiger.

 

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 2: Hohlraum-Konservierung.  Alle paar Jahre sollte sie mit geeigneten Mitteln an Ihrem Alt-Mercedes wiederholt werden. Ansonsten drohen an den Außen- und Innen-Schwellern Durchrostungen. Steter Kondenstropfen höhlt auch hier den Stein. Mit Kondenstropfen ist hier nicht etwa die Milch glücklicher Bärenmilch-Kühe, sondern Kondenswasser gemeint.


Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedien

Wasser, das sich bildet, wenn Sie ihren W 108 / 109 in der Garage abstellen und langsam passt er sich der Umgebungs-Temperatur an. Und auch die Luft, die er von der Fahrt in seinen Hohlräumen mitgebracht hat. Es kommt dabei in allen Hohlräumen zur Bildung von Kondenswasser. Haben Sie ein Endoskop zur Verfügung, um in alle wesentlichen Hohlräume Ihres W 108 / 109 oder gar Heckflossen-Oldtimers hineinzuschauen?

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 3: Schweller und Stehwände vorne.  Die Wagenheberaufnahmen, die Schwellerspitzen, der Übergang zu den Längsträgern, der Querträger bzw. die Kühlertraverse. Innen – und Außenschweller sowie die Lenkgetriebs-Befestigung mit drei Schrauben: Überall kann es hier beim 108er und 109er Mercedes rosten. Gerade hier wie auch im Heckbereich können versteckte Unfallschäden lauern und noch Jahrzehnte später Unbill verbreiten, wenn sie denn einst nicht fachmännisch beseitigt worden sind. Sie kennen ja sicher auch die völlig verrotteten Heckflossen, die noch in den 90er Jahren auf manchen Grundstücken standen. Sie hatten es dauerhaft zum Oldtimer nicht geschafft.

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 4: Schweller, Heckblech, Kofferraumboden und hintere Radläufe und Türen.  Die Schweller münden in die Längsträger: An den Stoßdämpferaufnahmen und an den Übergängen zu den Radhäusern kann sich beim W 108er Mercedes Korrosion wie ein Krebsgeschwür festbeissen. Von innen und von außen.

Zwischen dem Heck und dem Vorbau können sich in den Türkästen Rostnester sammeln. Denn oft genug hat eine wohlmeinende oder je nach Sichtweise schlampige Aushilfskraft die Wasserabläufe unten an den 108 und 109er Türen mit Unterbodenschutz zugekleistert. Das Kondenswasser und die Innenraumfeuchte kann nun nicht mehr dem Gesetz der Schwerkraft folgen und sucht sich über kurz oder lang einen anderen Ausweg.

Dasselbige gilt auch für die Kofferraummulden. Und das Heckblech am Kofferraumboden. Vor allem, wenn sich unter den grauen Original-MB-Gummimatten im Laufe der Jahre Kondenswasser gesammelt hat. Oder Regenwasser aus rissigen Kofferraum-Dichtungen. Das Heckblech wird dann irgendwann marode werden. Unzählige Male war das früher bei maroden Laternenparker-Heckflossen zu sehen.

     Chromblenden für die hinteren Radläufe und darunter lauernde Überraschungen sind ein Kapitel für sich. Oft folgt der glänzenden Chromfassade schlichter Spachtel in Wagenfarbe nach. Seine Aufgabe: Er soll die Reste der Radläufe stabilisieren. Mit weniger Glanz und noch weniger Substanz. An den Übergängen zwischen Spachtel und Altblech werden sich irgendwann Rostpocken einnisten und am 108er sichtbar von Rostfraß künden.

Hier erfahren Sie mit einem Klick, was für Ihren Wagen auf Dauer fast genau so schädlich wie die altbekannten Rost-Probleme ist

Es lohnt sich, noch ein Augenblick bei Thema Chrom zu verweilen:

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 5: Chrom-Zierrat.  Was in den 60er und 70er Jahren einem ehrwürdig-repräsentativen Außenauftritt vor Konzernzentralen und später gelegentlich auch vor Zuhälter-Etablissements diente, ist 40 bis 45 Jahre später meist nicht mehr gar so makellos wie einst, als selbst züchtige Chef-Sekretärinnen von Weltkonzernen Tortenzieher-Locken und Minirock tragen durften. Dienstlich und wohlbeleumdet.

Sie sollten hier mit Verzug, Rost in den Stoßstangen-Ecken und an den Trägern, kleinen Beulen, gerissenen Gummi-Einlagen, und mit Bohrungen rechnen, die alle ihre Geschichte zu erzählen wissen: Von zusätzlichen Nebel-Schlussleuchten und -Scheinwerfern sowie Zusatz-Hupen, die irgendwann seit jenem Sommer 1965, als die W 108er von der einschlägigen Fachpresse bejubelt, erstmalig ungetarnt auf die Straßen fuhren und sich anschickten, diese zu erobern.

Das mag in vielen Fällen auch geklappt haben, doch der Chrom zeigt, wie der Zahn der Zeit gewütet hat: Querstäbe und -leisten in der Kühlermaske, die verbeult sind, weil Fremdobjekte berührt worden sind. Verbeulte und verdüllte Zierleisten an Kotflügeln, Türen und an den Außenschwellern. Verursacht durch winzige Parkrempler abgelenkter oder einfach nur unachtsamer Fahrer, Chauffeure und Beifahrer/innen, sowie nachlässige Montagen nach Neulackierungen.

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVDOft fehlen gar einzelne Aufnahme-Tüllen, und die Zierleisten liegen dann nicht ganz bündig an der Karosserie an. Der Chrom an den Türgriffen und Fensterchromleisten kann durch echte und vermeintlich echte Edelsteine der Beifahrerinnen im Lauf der Zeit Kratzspuren abbekommen haben.

Besäuselte Vorstände, Geschäftsführer und Freiberufler längst vergangener Konjunktur-Aufschwünge mögen ihre Spuren hinterlassen haben. Wie auch unachtsame Kinder und neidvolle Zeitgenossen. Die Beseitigung dieser Spuren zu Euro-Preisen kostet heutzutage leicht mehr als das DM-Monats-Gehalt einer Vorstands-Sekretärin, die zwischen 1965 und 1972 tätig war, wenn denn mehr als der Wechsel einer Stoßstange gegen eine andere gebrauchte ansteht.

Doch der Zierrat beschränkt sich nicht nur auf die Chrom-Äußerlichkeiten insbesondere der W 111 Heckflossen-Karosserie, sondern betrifft auch die geschmackvolle Gestaltung des Innenraums:

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 6: Innenausstattung. Auch hier gab es wie so oft bei Mercedes-Benz Fahrzeugen Entwicklungs- bzw. Evolutions-Stufen. Nach mehr als 40 Jahren kann es durchaus vorkommen, dass sich innen an den Türverkleidungen zwar die gleichen Farben befinden.

Aber die Muster und Materialien stammen dafür aus verschiedenen Modellpflege-Maßnahmen. Oder sie sind buntgemischt aus Stoff-, MB-TEX- und Leder-Ausstattungen. Oder die Polster sind in sich schlüssig, passen aber nicht zu den Türverkleidungen. Oder es ist alles bunt zusammengemischt aus mehreren Schlachtfahrzeugen.

Lautsprecher benötigen Platz, Zusatz-Lautsprecher zusätzlichen Platz und große Zusatz-Lautsprecher benötigen besonders viel zusätzlichen Platz. Dieses eherne Gesetz von audiophilen Autofahrern von einst hat auch vor den S-Klassen der Baureihe W 108 und 109 nicht haltgemacht.

Viel zu viele Fahrzeuge dieser Baureihen haben aufgesägte Radioausschnitte und Bohrungen und große Ausschnitte auf den Hutablagen und in den Türverkleidungen. Wen hat man damit in den 70er und 80er Jahren beeindrucken wollen...?

Die W 108 und 109 Sitz-Wangen, Sitz-Nähte, Polster-Kanten und Federkerne künden von einstigen Belastungen. Auch die Bodenbeläge und Verkleidungen wissen so manches spannende Erlebnis beizusteuern: Brandlöcher, Flecken, Risse...

Viele Einzelteile lassen sich schnell und dank Plattformen wie Ebay relativ preisgünstig ausfindig machen. Doch die stimmige Gesamtheit ist recht schwierig zu bekommen: Zu einem günstigen Preis und in einem guten Zustand.

Warum eine stimmige Gesamtheit bei der W 108-Technik noch viel wichtiger ist, sehen Sie in dieser DVD. Bitte klicken Sie dafür jetzt auf diesen Link

Die Fenstereinfassungen aus Holz sind meist verzogen und/oder matt.

15.000 Sonnenaufgänge haben ihre Spuren hinterlassen

Insbesondere wenn auch noch Feuchtigkeit hinzugekommen ist. Und das trifft im besonders starken Maße auf die Heckflossen-Oldtimer zu.

Auch Color-Scheiben können auf Dauer nicht vor rissigen blauen Armaturenbrett-Verkleidungen und verschossenen Stoffsitzen schützen.

·         W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Schwachstelle Nr. 7: Mechanik. Denken Sie hier nach über 40 Jahren am besten zuerst einmal an etwas sehr versteckt Arbeitendes, das Sie gemeinhin nur beim Abwracken, Restaurieren oder halt eben bei einer Reparatur zu Gesicht bekommen:

Und zwar an das Scheibenwischergestänge. Die Kunststoff-Buchsen seiner Gelenke werden spröde und die Kugelkopf-Gelenke springen unter leichter Belastung heraus. Und das bereits weit diesseits der 500.000 km Grenze. Ein Austausch ist wie beim Strich Acht Mercedes recht mühselig.

Mehr zur Pflege von Mechanik von Alt-Mercedes-Benz-Fahrzeugen erfahren Sie, wenn Sie hier klicken.

     Wer an Mechanik denkt, denkt an Motoren und beim W 108 Mercedes vor allem an den Einstiegs-Motor jenes Sommers 1965, in dem diese Baureihe das Licht der Welt erblickt hat: An den 250 S oder SE. Beides als M 129er aufgebohrte Weiterentwicklungen des M 127er der Sechszylinder-Heckflossen bzw. des M 180er vom Ponton. Beide 250er Motoren litten anfangs unter Konstruktions-Mängeln. Nachdem sie Kolbenringe aus Molybdän erhalten hatten, waren sie zwar weiterhin markant in ihrem Laufgeräusch, aber sie hielten. Der Motoren-Entwicklung sei Dank!

Und sie erreichten je nach Streuung, Getriebe-Variante und Autotest-Zeitschrift um die 190 km/h. Mal etwas mehr, mal etwas weniger. Je nachdem, wie sorgfältig zuvor der Motor des jeweiligen Test-Fahrzeug ausgesucht worden war. Exemplare aus dem leistungsmäßig oberen Streuungs-Bereich schnitten naturgemäß etwas besser als die Serien-Fahrzeuge vom Band, die sich im unteren oder mittleren 6 % Streuungs-Bereich befanden. Dennoch waren sie alle nicht vollgasfest.

Die M 130 Motor-Generation mit den 2,8 Liter Maschinen ab Januar 1968
war von Anfang an recht ausgereift. Außerdem besaßen sie mehr Drehmoment und waren laufruhiger. Doch auch sie waren weiterhin nicht für hohe Dauerbeanspruchungen ausgelegt. Günter Lehmann weiß zu berichten:

Wer in den goldenen 60ern oder frühen 70er Jahren mit einem 280 S oder SE von Flensburg bis Berchtesgaden mit 180 km/h oder mehr unterwegs war, der konnte ggf. einen kapitalen Motorschaden erleben. Auch Klaus-Peter Altenhenne war es ein Leichtes, bei seinen legendären privaten Verschleiß-Tests (Austesten der Belastbarkeits-Grenzen) solch einem Motor auf der Autobahn den Exitus zu bereiten.

Erst die neuen M 110 Doppelnockenwellen-Motoren vom Mai 1972 waren wirklich vollgasfest. Doch die waren den W 114 Strich Acht bzw. /8 und W 107 SL / SLC sowie den W 116 Mercedes-Typen vorbehalten. Und läuteten damit eine völlig neue Motoren- und Fahrzeug-Generation und den nahezu vollständigen Verzicht selbst auf Heckflossen-Andeutungen ein.

Alles über die speziellen Wartungs-Erfordernisse der alten W 108 Mercedes-Benz Fahrzeuge erfahren Sie, wenn Sie hier hin klicken

Die Schwachstellen der anderen in den W 108ern und W 109ern verbauten Motoren sind nicht so markant:

Die M 116 3,5 und 4,5 Liter sowie der M 100 6,3 Liter haben bis auf anfängliche Probleme mit den D-Jetronics bei den 3,5ern meist klaglos ihren Dienst verrichtet. Doch denken Sie an die gelegentliche Prüfung der Steuerketten und vor allem Gleitschienen der beiden M 116 V 8 Motoren.

Ab ca. 200.000 km Laufleistung und alle 20 Jahre haben sie es verdient

6,3er wiederum sind von robuster Vehemenz. Auch ungetunt.

Das wiederum kann im Laufe der Zeit so manches Getriebe überfordern. Problematisch am 6,3er ist, dass die M 100 Motoren ursprünglich nicht für diese Karosserie konstruiert worden sind. Nur mit Mühe konnten sie in der Fertigung zwischen 1968 und 1972 mit ihren Anbauteilen in die vergleichsweise knappen Motorräume der 109er gezwängt werden.

Manches Mal waren gar schwere Hämmer vonnöten, damit die Getriebe in die Tunnel hineinpassten. Wer den Kardantunnel eines 6.3 Fahrzeugs einmal ganz in Ruhe von unten beschaut, der wird meist auf derartige Spuren aus der Geburtsstunde stoßen.

Alles erstaunlich unkonventionelle Lösungen für die einstige Oberklasse-Limousine von Mercedes-Benz. Die Annahme, dass diese Fahrzeug-Motor-Kombination auch nicht ganz so intensiv entwickelt und erprobt worden ist wie für Mercedes-Benz ansonsten typisch, liegt nahe.

Das insbesondere mag zu den relativ hohen Unterhalts- und v.a. Reparatur-Kosten beim 6,3er führen, die so manchen Eigner schon gepeinigt hat. Durchschnittlich rund 4.000,00 € pro Jahr sollen es schon bei derzeitiger Geldentwertungs-Rate und Ersatzteil-Preislage sein. Selbst bei Fahrzeugen, die die meiste Zeit nur artig in ihrer gepflegten Garage stehen. Das ist bestes Maserati-Niveau.

Zu Getriebe, ölfeuchten Motoren und Luftfederung vom W 108 bzw. 109 läßt sich auch noch so dies und so das sagen

doch das Meiste davon ist Ihnen bekannt oder Sie kennen es zumindest vom Hörensagen her.

Diese obengenannte Liste möglicher typischer Mängel am W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Mercedes ist lediglich eine erste (!) Liste zum Abhaken

Die meisten Fahrzeuge vom Jahrgang bzw. aus dem Baujahr 1959, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971 und 1972, die die vergangenen 40 Jahre mit Anstand überlebt haben, dürften bei diesen Schwachstellen heutzutage nicht mehr oberkritisch sein. Da müssen Sie sich nach einer ersten Sichtprüfung mit einem Karosserie-Fachmann und scharfem eigenen Blick keine allzu großen Sorgen machen. Das lässt sich außerdem alles in einschlägigen spezialisierten Werkstätten beheben.

Allerdings: Ihr W 108 / 109 oder Heckflossen-Mercedes-Benz ist mehr als die Gesamtheit der einzelnen Aggregate, die jedes für sich 100%ig auf Vordermann gebracht werden können. 40 Jahre nach Verlassen der Montagebänder in Sindelfingen geht es um Fragen, die die Konstrukteure von Daimler-Benz in den 1950er und 60er Jahren nur ansatzweise bedacht haben. Denn damals ging man zwar von einer deutlichen Lebensdauer von mehr als 10 Jahren aus, aber nicht von einem Oldtimer-Einsatz ab  dem 30. Lebensjahr. Die Erkenntnis daraus:

Die wahre Zeitbombe tickt woanders

Jedenfalls dann, wenn Sie Ihren Wagen die nächsten Jahre noch gut in Schuss halten wollen. Oder ihn gar noch einmal 40 Jahre lang leben lassen wollen.

Prinzipiell kann ein W 108 oder 109 Mercedes auch 100 Jahre und mehr alt werden

Die Qualität der Konstruktion, der verwendeten Materialien, der Langzeit-Erprobung und der Fertigung machen es möglich.

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVDDas gilt übrigens nicht nur für die Alte S-Klasse W 108/109, sondern auch für:

die Mercedes-Benz Pontons der Jahre 1952 bis 1961 der Baureihe W 120 / 121,

die Mercedes-Benz 300 SL W 198 Coupés und Roadster der Jahre 1954 bis 1963

die Mercedes-Benz 190 SL  121 B II der Jahre 1955 bis 1963

die Mercedes-Benz Heckflossen der Baureihe W 110, 111 und 112 der Jahre 1961 bis 1968

die Mercedes-Benz Pagoden SL  230, 250 und 280 der Baureihe W 113 der Jahre 1963 bis 1971

die Mercedes-Benz Strich 8 Limousinen und Coupés der Baureihen W 114 und 115 der Jahre 1968 bis 1976

 

Das setzt jedoch Zweierlei voraus:

1. Dass Ihr Mercedes die Streusalz-Attacken seit dem Winter 1969/1970 überlebt hat

2. Dass Ihr Wagen nun mit System gepflegt wird

Eine systematische Pflege ist weder Hexenwerk, noch hat sie etwas mit Vitrinen-Pflege oder gar einem „zu-Tode-Pflegen“ zu tun. Sondern sie besagt einzig, dass Sie die Tausenden von Einzelteilen Ihres Liebhaber-Fahrzeugs jederzeit im Griff haben. Das ist das eigentlich Entscheidende.

Denn von nun an bestimmen Sie mit einem Entwicklungs-Plan, wie oft zu welchem Km-Stand Sie Ihren Mercedes-Benz Oldtimer

mit welchem Mitteleinsatz

an welchen Aggregaten

pflegen lassen

Voraussetzung dafür ist zum einen eine exakte Bestandsaufnahme vom Zustand Ihres W 108 Mercedes. Und zum anderen eine technische Checkliste, um Ihrem Fahrzeug genau die Pflege angedeihen zu lassen, die es benötigt.

 Wichtig: Ihr Mercedes-Benz W 108 oder Ihre treue Heckflosse hat bereits 40 bis über 50 Jahre auf dem Tacho. Das macht so manche Wartungs-Arbeit überflüssig, die früher im Alltags-Betrieb notwendig gewesen wäre.

Derartige Arbeiten werden Sie sich von nun an sparen können

Zugleich benötigt Ihr Mercedes W 108 aber auch zusätzliche Aufmerksamkeit. Nämlich für seine Alterungsschäden, die zwangsläufig auftreten. Denn selbst wenn Sie Ihren 108er oder Ihre Heckflosse oder Ihre Pagode oder einen noch älteren Mercedes-Benz Oldtimer in einer Klimakammer konservieren wollten, dann würden sich die organischen Bestandteile wie Gummi und sämtliche Kunststoffe weiterhin in ihrer Molekular-Struktur verändern. Derartige Veränderungen können Sie nicht stoppen, sondern nur verzögern und in kontrollierte Bahnen lenken.

Eine richtige Dokumentation Ihrer Wartungs-Maßnahmen kann Ihnen unnötige Doppelausgaben ersparen.

Sie machen fortan nur noch das, was wirklich vonnöten ist

Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedienUnd: Von nun an werden Sie wissen, was für den Wert- und Funktions-Erhalt Ihres Fahrzeugs notwendig ist, und Sie müssen es auch nicht umsetzen.

Doch von jetzt an lassen Sie an Ihrer S-Heckflosse W 111 vom Jahrgang 1959, 1960 , 1961, 1962, 1963, 1964 oder 1965 oder an Ihrem W 108 vom Jahrgang 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971 oder 1972 nichts Wichtiges mehr aus reinem Versehen aus:

„Es ist wie eine Anweisung für gesundes Leben: Man kann, muss aber nicht!“

Also keine Vorgabe, sondern eine Empfehlung für ein möglichst langes Leben aller W 108 / 109 Agregate und auch der Karosserie.

Egal, ob Sie Ihren Wagen lieber selbst pflegen, oder in einer freien Werkstatt, oder bei Mercedes-Benz pflegen lassen.

Sie wissen selbst, dass viele der heutigen Mercedes-Oldtimer etwas zehn Jahre nach ihrer Erstzulassung nur noch als Gebrauchtwagen behandelt worden sind.

Oft genug  hat der zweite, dritte oder vierte Halter den Wartungs-Umfang der normalen Inspektionen noch ein weiteres Mal eingeschränkt.

Und zwar auf den Zündkerzenwechsel, Motor-Öl-Wechsel und den Schmierdienst:

„Na, muss das wirklich alles sein...?“

hieß es dann oft genug... Wahrscheinlich kennen Sie es selbst von Ihren Alltags-Fahrzeugen.

Doch diese Minimal-Pflege wird diesen hochwertigen und gut durchdachten Fahrzeugen, die auf Laufleistungen von 300.000 bis 500.000 km und mehr ausgelegt worden sind, wirklich nicht gerecht.

Aus regelmäßiger Minimal-Wartung entsteht fast immer ein Wartungs-Stau

Wie Sie die größte Zeitbombe in den Griff bekommen:

30 Jahre und mehr Wartungs-Stau haben sehr, sehr viele W 108 / 109er

und erst recht Heckflossen auf dem Buckel.

Und sie funktionieren trotzdem noch

und zwar für gerade mal den Preis einer Schachtel Zigaretten, das erfahren Sie gleich.

Doch zuvor mal ein paar der Fragen, die sich Ihnen als W 108 / 109 / 110 / 111 / 112 / 113 Besitzer im Laufe der Zeit so stellen können

 

Und zwar selbst wenn Sie ein überdurchschnittlich gut gepflegtes Fahrzeug Ihr eigen nennen:Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedien

A. Dichtheit-Prüfung: 

·         Kleckernde Motoren, petzende Nachbarn und nervendes Ordnungsamt: Wie Sie ganz nebenbei bis zu einem halben Liter Motor-Öl auffangen, ohne dass es irgendeinem auffällt

·         Achtung Gefahr: Wie der Hinterachs-Entlüfter für ölfeuchte Hinterachsen sorgt

·         Was die wirkliche Funktion vom Borgmann-Dichtring ist und warum Sie ihn deshalb noch so exakt zuschneiden, dann mit Hirschtalg in einen Nut des Motors hineinpressen, dann noch mit einer Schablone auf 0,8 mm Überstand abschneiden können und TROTZDEM mit dem Ergebnis unzufrieden sein werden

·         Mit welchem Dreh Sie ganz einfach überprüfen können, ob das Startventil undicht ist.

·         Weshalb alle Stoßdämpfer unbedingt dicht sein müssen

·         Warum Sie Motor, Servo-Lenkung, Vergaser und automatisches Getriebe dicht bekommen, aber NIE die Kurbelwellen-Abdichtung

·         Mit welchem Dreh Sie an der Kurbelwelle den Motor-Ölaustritt allerdings ein gutes Stück eindämmen können

·         Stahlbürsten: Mit welchen Sie die Bremszangen Ihres W 108 / 109 Mercedes keinesfalls reinigen sollten


Wenn Sie die Antwort auf nur eine dieser Fragen interessiert, dann klicken Sie bitte hierhin. Jetzt.

B. Funktions-Prüfung: 

·         Deutlicher Rumms vom Automatik-Getriebe beim Ausrollen-Lassen an der Ampel: Das muß nicht zwangsläufig ein teurer Defekt für Sie werden. Wo Sie bei Ihrem Mercedes W 108 oder 109 Getriebe nachschauen müssen

·         Warum Sie hinten ein Satz Bremsklötze heutzutage in Euro nur in etwa so viel wie vor über 40 Jahren in D-Mark kostet

·         Wieviel Probe-Fahrten Sie brauchen, um auf Nummer Sicher zu gehen

·         Weshalb Sie nach einer gelungenen (!) Reparatur oft mehr Störgeräusche hören als vorher

·         Welche 2 Versionen von Bremskraftreglern in W 108 Mercedes verbaut sind, und warum Sie auf jeden (!) Fall beide Versionen nicht miteinander kombinieren dürfen

·         Wie Sie die Warmlauf-Regelung am Motor am einfachsten überprüfen

C. Spiel- und Verschleiß-Prüfung

·         Was der schnellste und preisgünstigste Weg ist, um die Vorderachse Ihres 108er Mercedes auf Verschleiß zu prüfen

·         Welche Schäden an der Vorderachse der Tüv bei Ihnen nicht prüft

·         Was der braune Brei am Hinterachsmittelstück vom W 108 zu bedeuten hat

·         Radlagerspiel: Wie Sie ganz einfach testen, dass Sie kein Radlagerspiel haben

·         Bei welcher Gelegenheit es für Sie besonders günstig ist, die Spurstangen auf Verschleiß zu prüfen

·         Woran Sie auf einen Blick erkennen können, ob die Gummis am W 108er deutlich verschlissen sind

·         Hardyscheiben: Was Sie machen sollten, wenn man Ihnen anbietet, Ihre Hardyscheibe zu regenerieren

·         Wie Sie ganz einfach Bremsseile auf Gängigkeit prüfen

·         Schwachstelle von alten S-Klassen: Lenkungsstoßdämpfer, und wie sie sie innerhalb von 10 Minuten überprüfen können

·         Wann Verschleiß an den Gummipuffern der Seitenabstützung droht

·         Staubmanschetten: Weshalb sie zu richtig teuren Folgeschäden an Ihrem Mercedes-Benz W 108 führen können

·         Was die Funktion von Muttern mit einem konischen Ansatz am Reguliergestänge ist

Wenn Sie dazu mehr wissen wollen, sollten Sie jetzt hierhin klicken.

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVD

D. Schmierung:

·         Schmiernippel: Warum Sie VOR dem Schmierdienst alle Schmiernippel putzen sollten, wenn Sie möglichst lange was von Ihren Achsen haben wollen

·         Schmiernippel zum Zweiten: Warum Sie bei Autos mit wenig Pflege  möglichst viel Fett in die Schmiernippel pressen sollten

·         Achtung: Weshalb die einstigen 40.000 km ATF-Wechsel-Intervalle von Daimler-Benz viel zu selten für Ihren W 108 und 109 Automatik-Getriebe 40 Jahre später sind, und welches Intervall für Ihren alten S-Klasse Mercedes heute das angemessenere ist

·         Weshalb für den Wechsel Ihres Servo-Lenkungs-Öl weiterhin alle 40.000 km ausreichen

·         Was Ihnen der Sicherungshaken an der Motorhaube über den Pflegezustand eines Mercedes-Oldtimers sagen kann

·         Die Schließöse der Türschlösser-Schließzapfen: Mit welcher Fett-Sorte Sie sie am besten schmieren

·         Wie Sie Verharzungen in den Türschlössern Ihres Mercedes W 108 / 109 lösen können

·         Sind Spezialfette mit Feststoff-Beimischungen für die Schmiernippel Ihres W 108 Mercedes besser als Molybdän?

·         Warum Graphit-Puder für die Türschlösser Ihres Mercedes-Benz Oldtimers nicht gut ist.

·         Der Ausgleichshebel unten im Kardantunnel: Weswegen Sie ihn beim Abschmieren nicht übersehen sollten

·         Welche Arbeiten Sie an Ihrem Mercedes W 108 oder 109 Sie möglichst im Verbund mit Bremsenarbeiten machen sollten, um sich so unnötige Ausgaben zu ersparen

·         Es gibt zwei Automatik-Getriebe für den Mercedes W 108. Beide äußerlich gleich. Worin sie sich trotzdem unterscheiden

·         Wo der Lenkhilfe-Filter vom W 108 und 109 verborgen ist, und weswegen er so leicht beim Wechsel übersehen wird

·         Das ideale Werkzeug, um die Deckel von den Radlagern Ihres Mercedes abzumachen

·         Was für ein Spezialfett der Zündverteiler benötigt, damit es nicht durch zu heißes Fett zu Spritzer auf die Zündkontakte und ggf. Zündaussetzer kommt

·         Wozu beim W 108 ein zu hoher Ölstand im Reglergehäuse der Einspritzpumpe führen kann


 E. Wartung vom Motor:

 ·       Ein kleiner Dreh, mit dem Sie bei der ASU und einer ganz regulären Motor-Einstellung auf einen guten CO-Wert im Leerlauf kommen

·         Weshalb Sie – anders als bei einem Volkswagen – bei einem W 108 oder 109  Mercedes keinesfalls an der Drosselklappe schrauben sollen

·         An welcher Stelle 2 winzige Pertinax-Scheibchen regelmässig zu Liegenbleibern und Pannen führen können

·         Weswegen Sie falsches Ventilspiel nur in den seltensten Fällen hören können

·         Was schädlicher für Ihren W 108 Motor ist: Zu kleines oder zu großes Ventilspiel -  Achtung: Es ist entgegen landläufiger Meinung

·         Was regelmäßig bei den Fahrzeugen der Baureihen W 108 und W 109 komplett  zu ist und deshalb zu Problemen beim Kaltlauf-Verhalten führt

·         Weshalb Sie als erstes überprüfen sollten, ob der Zündverteiler Ihres W 108 Mercedes-Benz der ursprünglich in Untertürkheim montierte ist

·         Einspritzpumpe an Ihren M 129, M 130 oder M 116 Motor: Worauf Sie achten müssen. Unbedingt!

·         Benzinfilter an der Kraftstoffpumpe beim W 108 Mercedes: Was das für Sie zu bedeuten hat

·         Viele W 108er und 109er Mercedes fahren mit einer tickenden Zeitbombe durch die Gegend: Zwei böse Gefahren-Quellen, weshalb Ihr Motor – egal welcher Typ – ganz schnell über das Olfilter-Gehäuse gekillt werden kann

·         Wie oft Sie den Filter an der Einspritzpumpe wechseln sollten – egal ob Heckflosse oder W 108 oder 109

·         Was Sie mit einer Steuerkette machen sollten, die im Laufe der Jahre um ca. 7 ° gelängt worden ist

·         Woran Ruckeln beim Lastwechsel und verzögerte Reaktionen der Einspritzpumpe liegen können

·         Zündspule, Zündkerzen und Zündkerzenstecker: Was Sie kurzfristig unter Ihrer Motorhaube prüfen sollten und worauf Sie ab sofort bei Ersatzteilen achten müssen

·         Worauf Sie bei der Grundeinstellung des Gasgestänges für Ihren Motor Acht geben müssen, damit Einspritzpumpe und Drosselklappe synchron betätigt werden

·         Welche Art von Transistor-Zündungen für Ihren W 108 oder 109 Motor Sinn machen

·         Weswegen Sie bei jedem Service die Steuerzeiten mal mitüberprüfen sollten

·         Bei Automatik-Fahrzeugen ist die Drehzahl-Anhebung wichtig, damit der Motor beim Gangeinlegen nicht zu ruckeln anfängt

·         Womit Sie die Heizklappenwelle am Vergaser-Motor wieder gängig machen

·         Die Auflösung zu diesen Fragen finden Sie sofort hier: Bitte klicken Sie dazu jetzt hierhin.

 F. Wartung vom Fahrgestell:

·         Tickende Zeitbombe Hinterachse: Was Sie sofort machen sollten, wenn eine Hinterachs-Manschette aussieht wie ein Luftballon.

·         Achtung: Weshalb oft die linke und rechte Schubstrebe an W 108er Hinterachsen nicht korrekt montiert sind

·         Können sich Gummiverbundwerkstoffe jetzt wirklich erneuern lassen?

·         Worauf der TÜV in 2012 bei Ihrem W 108er vor allem schaut

·         Das zentrale Lager an der Hinterachse: Wo es steckt und was Sie damit zu tun haben

·         Weshalb der Umlenkhebel sehr häufig vergessen wird, und wie er sich vom W 108 Mercedes 250 S und SE  zum 280 S / SE hin unterscheidet

·         Was Sie mit überschüssigem Fett an den Schmiernippeln machen sollten

·         Hinterachs-Gummilager: Woran Sie ein vorbildlich verschlissenes Lager erkennen können

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVD

·         Entlüfter der Hinterachse: Wie Sie ihn reinigen

·         Häufig bei den W 108 Mercedes-Fahrzeugen: Bei schlechtem Fahrverhalten wird die Vorderachse penibel genau eingestellt. Aber Niemand denkt daran, die Einbaulage der Hinterachse zu prüfen...

·         Wie Sie mit der richtigen Lehre sehr zügig UND korrekt die Einbaulage der Hinterachse prüfen

·         Was aus praktischer Sicht gegen die Vermessung der Hinterachse mit Meßstäben spricht

·         ACHTUNG! Betriebs-Erlaubnis erlischt: Sehr verbreitet ist der Einbau einer Stahlfeder in einen W 108er. Das funktioniert auch gut, ist aber nicht erlaubt. Was Sie tun sollten, um auf der sicheren Seite zu sein

 

G.  Wartung der Karosserie:

·         Der Lüftungsfilter für den Innenraum: Es gab ihn schon in den 1960er bei Mercedes-Benz. Und warum er so leicht beim W 108 / W 109 Mercedes übersehen wird

·         Wie Sie mit einem Dreh dafür sorgen, dass die Wischerblätter wieder Ihre Frontscheibe reinigen

Auf alle diese Fragen finden Sie hier die jeweiligen Antworten. Bitte klicken Sie dafür nun auf diesen Link

Schrauben und Muttern auf festen Sitz prüfen:

·         Worauf Sie beim Anziehen der Schrauben der Hardyscheibe am W 109 und auch W 108 unbedingt achten müssen. Anderenfalls kann es teuer für Sie werden

·         Wie sich die Montage- und Herstellungs-Techniken der 50er und 60er Jahre auf die Erhaltung der heutigen Oldtimer auswirken, und weshalb Sie keinesfalls die Wartungs-Maßstäbe eines 10 Jahre alten Pkws anlegen dürfen

·         Warum Sie ab und zu selbst in die 40 bis 60 Jahre alten Wartungs-Pläne für die ersten ca. 1000 km von Neufahrzeugen hineinschauen sollten, wenn Sie eine Panne vermeiden wollen

·         Worauf Sie beim Halter für den Niveaumaten bzw. die Ausgleichsfeder bei Wartungsarbeiten achten müssen

·         Warum die Schrauben an den Fahrwerksteilen von Mercedes-Benz-Oldtimern besonders vom Drehimpuls beansprucht sind.

·         ACHTUNG: Das Lenkgetriebe am W 108 kann abbrechen, wenn Sie vergessen, drei Schrauben anzuziehen

·         Was Sie bei den Steckverbindungen der Auspuff-Anlage bedenken müssen

·         Welche Schrauben Sie am Haubenschloss nachziehen müssen

·         Woran es liegen kann, dass der Fahrer-Sitz in Ihrem W 108 Mercedes wackelig ist

Spätestens so ab Anfang der 80er Jahre, als die W 108er und 109er S-Klasse Mercedes und erst recht die Heckflossen nur noch ältere Gebrauchtwagen waren, da wurde an ihrer Wartung gespart. Auch etliche Monteure dachten bisweilen: „Das macht der Nächste...“ und haben viele Wartungs-Punkte vom 40.000 km Intervall aufs nächste Mal verschoben.

Selbst wenn ein W 108 / 109 Mercedes bislang nur 2 oder 3
Vorbesitzer gehabt hat, doch WIEVIEL verschiedene Monteure und Mechaniker und Lehrlinge
werden in den letzten über 40 Jahren an ihm herumgeschraubt haben?

Darüber sollten Sie sich einmal kurz Gedanken machen. Es wird Ihnen schnell klar werden, dass die typischen Stärken- und Schwächen, die Sie kennen, nur die Spitze vom Eisberg sind.

Alles, was ansonsten nicht immer so richtig an Ihrem Wagen gehandhabt worden ist, das können Sie nun systematisch angehen. Und zwar bevor etwaige Probleme und Folgeschäden auftauchen.

Denn allzu Vieles macht sich erst bemerkbar, wenn es schon fast zu spät ist

Damit Ihr gepflegter W 108 / 109 Mercedes nicht zu einer Zeitbombe mit Wartungsstau und Folgeschäden wird, hat Günter Lehmann im Winter 2010/2011 ein Wartungs-Handbuch für die Mercedes-Benz Fahrzeuge der 60er Jahre entwickelt. 

Mercedes-Benz Wartungs-Film Oldtimer DVD

Günter Lehmann, der von Autobild-Klassik als „Mercedes-Heckflossen-Spezialist“ tituliert wird, ist darüber hinaus einer der herausragenden Fachleute für Mercedes-Benz-Oldtimer der 50er, 60er und frühen 70er Jahre.

Seine weltweite Reputation hat sich Günter Lehmann nach seinem Ingenieur-Studium des Maschinenbaus im unermüdlichen Einsatz für Erhalt, Restauration, Wartung und Reparatur der alten Mercedes-Benz erworben. Gekrönt wurde Günter Lehmanns Laufbahn durch seine Ernennung zum Vorstand für Technik der Mercedes-Benz Interessen-Gemeinschaft MBIG. Lehmann ist aber nicht nur  Ingenieur, sondern hat auch schon unter Tausenden Mercedes-Benz Klassikern der Baureihen

Ponton W 120, 121 B  I : 180 / 180 D / 180 a / 190 / 190 D

sowie 180 b / c / Db / Dc / 190 b / 190 Db

Ponton W 105 / W 128 / W 180 I + II:

220 a / 219 / 220 S / 220 SE / 220 S / SE Limousine, Coupé und Cabriolet

Mercedes Adenauer W 186, 189: 300 b / c / d sowie

W 187: 220 Limousine, Coupé und Cabriolet

Sportwagen 190 SL W 121 B II

Sportwagen 300 SL W 198 Roadster und Flügeltürer-Coupé

Heckflosse W 110, 111 und 112:  190 / 190 D / 200 / 200 D / 230 sowie

220 / 220 S / 220 SE / 230 S / 250 SE / 280 SE / 280 SE 3,5 / 300 SE / SEL

Der GROSSE Mercedes-Benz 600 W 100

Pagode 230 / 250 / 280 SL W 113

Alte S-Klasse W 108 250 S / SE, 280 S / SE / SEL – 3,5 / 4,5 sowie

W 109 300 SEL 3,5 und 6,3

Strich Acht /8 W 114, 115 200 D, 220 D, 240 D, 240 D 3.0 sowie

200, 220, 230/4, 230/6, 250, 280, 280 E, 250 CE, 280 CE

gelegen und geschraubt und repariert und alle Stärken und Schwächen dieser Fahrzeuge als junge Gebrauchtwagen bis hin zum Liebhaber-Fahrzeug aus nächster Nähe erlebt.

Günter Lehmann weiß demnach sowohl als Ingenieur als auch als Mechaniker wovon er spricht, wenn er sich in ein Fahrzeug dieser Baureihen vertieft. Günter Lehmann ist darüber hinaus auch ein Liebhaber dieser Mercedes-Benz Klassiker. Es ist ihm deswegen ein besonderes Herzens-Anliegen, diese Fahrzeuge am Laufen zu erhalten. Vor allem in einem ordentlichen Zustand.

Mercedes-Oldtimer, die die ersten 40 Jahre geschafft haben, sollen nun auch die zweiten 40 Jahre schaffen können

Mercedes-Benz Baureihe W108 + W109 + W110 + W111 + W112 S-Klasse Wartungs-System DVD-Film TRIANOmedien

Günter Lehmann hat sich deshalb im Winter 2010/2011 zu einem besonderen Insider-Workshop entschlossen. Und zwar zu einem vor ausgewählten Gästen, insbesondere vor den Inhabern von Wartungs- und Restaurations-Fachbetrieben von 60er Jahre Mercedes-Benz-Pkws. Dieser Insider-Workshop fand am 22. Januar 2011 in der Mercedes-Benz Niederlassung in Darmstadt statt.

Günter Lehmann brillierte mit herausragender Sachkenntnis, die ihn als einen der ganz großen lebenden Mercedes-Oldtimer-Experten auszeichnet: Er verstand es, dem staunenden Publikum mit einfachen Worten auch komplexe Altersschäden und Verschleiß-Bilder nahezubringen. Immer am Detail. Viel Überraschendes erfuhren selbst profilierte Fachleute der Oldtimer-Szene aus seinem Mund. Gewürzt von Günter Lehmanns hintergründigem bis gelegentlich schwarzem Humor: Allen Beteiligten wurde offenbar: Ein wahrhaft großer Altmeister seiner Zunft!

Günter Lehmann griff für seine Praxis-Demonstration auf ein Fahrzeug aus der Baureihe W 108, auf einen 280 SE zurück. Dieser Wagen wurde auf einer Hebebühne detailliert unter die Lupe genommen.

Nahezu alles, was Günter Lehmann zu diesem Demonstrations-Fahrzeug sagte, hat auch Bedeutung für die Wartungsarbeiten an den meisten 50er und 60er Jahre Mercedes-Benz Pkws. Ist also nicht nur für W 108 und 109 Liebhaber bedeutsam, sondern auch für die Eigner eines oder mehrerer:

Ponton W 120, 121 B  I : 180 / 180 D / 180 a / 190 / 190 D

sowie 180 b / c / Db / Dc / 190 b / 190 Db

Ponton W 105 / W 128 / W 180 I + II:

220 a / 219 / 220 S / 220 SE / 220 S / SE Limousine, Coupé und Cabriolet

Mercedes Adenauer W 186, 189: 300 b / c / d sowie

W 187: 220 Limousine, Coupé und Cabriolet

Sportwagen 190 SL W 121 B II

Sportwagen 300 SL W 198 Roadster und Flügeltürer-Coupé

Heckflosse W 110, 111 und 112:  190 / 190 D / 200 / 200 D / 230 sowie

220 / 220 S / 220 SE / 230 S / 250 SE / 280 SE / 280 SE 3,5 / 300 SE / SEL

Der GROSSE Mercedes-Benz 600 W 100

Pagode 230 / 250 / 280 SL W 113

Strich Acht /8 W 114, 115 200 D, 220 D, 240 D, 240 D 3.0 sowie

200, 220, 230/4, 230/6, 250, 280, 280 E, 250 CE, 280 CE

Zu diesem Treffen der Mercedes-Benz Restaurateure hatte ein Kameramann von TRIANOmedien Zutritt. Ihm allein wurde eine Video-Aufzeichnung gestattet. Aus diesen Original-Aufnahmen hat TRIANOmedien dann einen Video-Film für eine rund einstündige DVD zusammengeschnitten. Diese DVD bzw. dieses Video enthält Insider-Wissen, das ansonsten nicht frei verfügbar ist.

Nur ein einziger Fingerzeig aus diesem Video-Film und aus Insider-Wissen

kann Ihnen Hunderte oder gar Tausende Euro an

möglichen Folgeschäden ersparen

Sie können diese mit Insiderwissen prall gefüllte DVD jetzt hier für den Gegenwert einer Zigaretten-Schachtel bekommen. Bitte klicken Sie dafür auf diesen Link.

Diese DVD mit dem Insider-Video-Film kann für Sie der Einstieg zum Erwerb

eines oder mehrerer dazugehöriger MBIG-Wartungs-Handbücher sein

Wenn Ihnen dieses Video zusagt, dann sollten Sie sich überlegen, auch noch eines der offiziellen MBIG-Wartungs-Handbücher zu kaufen. Dann hätten Sie das komplette Wartungs-System für Ihren Oldtimer zur Verfügung.

Mittlerweile sind schon die offiziellen MBIG-Wartungs-Handbücher für folgende Fahrzeug-Typen erschienen:

Ponton Baureihe W 120 + 121: 180 / 180a / 180b / 180c, 190 / 190b

Ponton Baureihe W 120 + 121: 180 D / Db / Dc, 190 D / Db

Ponton Baureihe W 121 + 105 + 180: 190 SL / 219 / 220a / 220 S

Ponton Baureihe W 128: 220 SE

Diese vier und die noch folgenden voraussichtlich zehn Wartungs-Handbücher enthalten jeweils rund 100 Seiten mit Checklisten für die systematische Pflege und auch Wartungs-Dokumentation Ihres Mercedes-Benz Oldtimers.

Jedes dieser Wartungs-Handbücher werden Sie bei Interesse direkt über den Club-Shop der MBIG beziehen können.

Wenn Sie Ihren Wagen als Oldtimer nutzen, dann haben die Frühjahrs- und die Herbst-Durchsicht für Sie eine ganz neue Bedeutung. Nämlich zum einen abmelden fürs Überwintern und zum anderen wieder fit für das Frühjahr machen. Deshalb enthalten diese Wartungs-Handbücher auch ganz neue Frühjahrs- und Herbst-Durchsichten speziell für die Einmotttung unserer Oldtimer.

Für die Bestellung der dazugehörigen Wartungs-Handbuch DVD für Mercedes-Benz Oldtimer der 50er bis frühen 70er Jahre, insbesondere Heckflossen W 110, 111, 112 und alte S-Klasse W 108 / 109 klicken Sie jetzt bitte direkt hierhin.

Diese offizielle MBIG-DVD, die TRIANOmedien zusammen mit der MBIG produziert hat, kostet Sie lediglich 6,25 €: Das ist noch nicht mal ein einziger Arbeitswert (AW), den Sie für die ganz normalen Wartungs-Arbeiten Ihres Mercedes-Benz Klassikers zahlen.

Wenn Sie all die Tipps und Tricks, die Ihnen Günter Lehmann auf dieser DVD zeigt,  beherzigen, dann

können Sie W 108 oder W 110 Heckflosse auf Dauer

zu den Kosten eines W 124 Mercedes-Benz fahren

Sie haben so ein Fahrzeug, das wertstabil ist, wahrscheinlich sogar noch im Marktwert steigen wird. Und das keine Folgeschäden mehr erwarten lässt. Außerdem wird Ihr Wagen im Wiederverkaufs-Wert steigen. Wenn Sie die empfohlenen Pflege-  und Wartungs-Maßnahmen auch entsprechend dokumentieren werden.

Weiterhin werden Sie auf einiges an anderenorts empfohlenen Wundermitteln verzichten, vor denen Günter Lehmann so ganz nebenbei als völlig unnütz oder gar schädlich warnt. Das heißt

auch dadurch werden Sie sich unnötige Geldausgaben ersparen

UND

Ihrem Wagen zudem auch noch etwas Gutes tun

Denn längst nicht jedes Fett, jedes Öl oder jedes Wundermittel erfüllt seinen angepriesenen Zweck an Ihrem Mercedes-Benz-Oldtimer W 108 / 109 / 110 / 111 / 112!

Auch für seine Warn-Hinweise greift Günter Lehmann in diesem Video-Film auf seine in Jahrzehnten gereifte Praxis-Erfahrung an diesen alten Mercedes-Benz Oldtimern zurück.

Günter Lehmann redet Klartext

Und das können Sie mit seinem Insider-Wissen nun auch, wenn Ihnen eine Werkstatt etwas aufschwätzen will, was Ihrem Wagen nichts bringt, außer dass es Ihre bisherige Werkstatt reicher machen soll.

Sie können mit dem Insider-Wissen von dieser DVD

Ihrer Oldtimer-Werkstatt künftig besser auf die Finger schauen

Das heißt, sie besser als bislang kontrollieren. Denn die Rechnung wird Ihnen wie immer gerne und vor allem schnell präsentiert werden.

Doch stimmt die Leistung?

Sind die wesentlichen Prüf- und Wartungsarbeiten fachlich korrekt

geleistet worden?

Und: Stimmt das Ergebnis. Kurz- und langfristig?

Oder war das vor allem eine Husch-Husch-Symptom-Kur an Ihrem Oldtimer auf Ihre Kosten?

Ein Letztes:

Wenn Sie mal nach Hamburg oder München oder zu einer romantischen Stadt wie  nach Heidelberg kommen, dann achten Sie bitte darauf, was für Mercedes-Typen dort herumfahren. Wahrscheinlich werden Sie zahlreiche Mercedes-Roadster sehen: R 129 SL's, R 170, 171 und auch die neuen 172 SLK's sowie R 230 SLs. In den SLKs meist ein oder zwei Frauen. In den SL's meist ein Mann in den 40er oder 50er Jahren. Viele sehen so aus, als ob sie gerade auf dem Weg zum Tennisplatz wären.

Außerdem sehen Sie dort ab und zu auch einmal einen Mercedes-Oldtimer. Vor allem an den Wochenenden von März bis November.

Nun die Gretchen-Frage:

Zu wem schauen die vielen Touristen und Touristinnen und auch Studentinnen eher hin? Zum Youngtimer- und aktuellen Roadster-Fahrer?

Oder zum Oldtimer-Fahrer mit seinem 108er / 109er, seiner Heckflosse, seinem Ponton, seinem 190 oder 300 SL, seinem gepflegten Strich Achter, zur Oldtimer-Fahrerin mit ihrer Pagode,....?

Wahrscheinlich zu dem Oldtimer-Fahrer. Der Fahrer eines Roadsters der Baujahre 1990 bis 2011 ist eben der Fahrer eines Gebrauchtwagens oder idealerweise eines Youngtimers. Mit Glück und der richtigen Wartung wird er aber aus seinem älteren SL 129 oder SLK in zehn bis zwanzig Jahren einen immer noch soliden Oldtimer gemacht haben. 

Das haben SIE aber schon jetzt erreicht

und das kann Ihnen auch keiner mehr streitig machen

mit Ihrem wenigstens 40 Jahre alten Klassiker-Fahrzeug

Das müssen die anderen erst einmal schaffen mit ihrer zwar besseren Rostvorsorge, aber auch ihrer leider viel, viel komplexeren Elektronik.

Damit Ihr Vorsprung gewahrt bleibt und Ihr Wagen noch einmal 40 Jahre und mehr schafft, dafür sollten Sie jetzt diese Wartungs-DVD der MBIG anfordern.

Wenn nicht für Sie selbst, dann für Ihren Mann, Lebensgefährten, Freund oder Jemandem mit einem Mercedes-Oldtimer der 50er bis frühen 70er Jahre, dem Sie damit eine große Freude machen können.

Denn diese DVD ist ganz neu auf dem Markt und nicht so einfach zu bekommen. Sie muss deshalb eine freudige Überraschung auslösen können. Ein Geschenk-Anlass könnten sein:

der Geburtstag

Weihnachten

ein Club-Treffen

der Namenstag

das Jubiläum der Erstzulassung des Oldtimers

eine Oldtimer-Spritztour

Oder einfach 'mal zwischendurch. 

Egal, ob Sie diesen Video-Film für sich oder jemand Anderes haben wollen, Sie sollten jetzt zugreifen, und Ihr DVD-Exemplar hier und jetzt bestellen. Mit einem Klick auf diese Zeile.

Es wird dann nur wenige Tage dauern, bis Sie Ihre Oldtimer-DVD daheim im Briefkasten haben werden.

Sämtliche bisherige Kunden-Reaktionen sind außerordentlich positiv.

Diese DVD mit dem Lehmann Workshop und Vortrag ist so anschaulich gestaltet, dass Sie sich die weite Fahrt zu solch einer extrem seltenen Schulungs-Veranstaltung von nun an ersparen können. Der Video-Film beantwortet bereits alle Ihre möglichen Fragen. Sie vertiefen und verbreitern mit dieser Oldtimer-DVD Ihr eigenes Experten-Wissen ein weiteres Mal.

Jetzt NEU: Bitte klicken Sie hier für Ihr Exemplar dieser DVD hin.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an diesem Oldtimer-Video-Film!

Mit einem Klick legen Sie nun diese MBIG-Wartungs-Handbuch-DVD in den Warenkorb:

nach oben